de
Neuigkeiten 2016

Neuigkeiten 2016

Neuigkeiten 2. Halbjahr 2016

+++von unseren Baustellen und Projekten+++

Planungsbeginn

In den vergangenen Monaten beschäftigte uns intensiv die Erarbeitung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes VB MERK 05 einschließlich Umweltbericht sowie der zugehörigen Vorhaben- und Erschließungsplanung.
Die Belvedere Projektgesellschaft Weimar mbH als Vorhabenträger beabsichtigt in der Stadt Weimar den Neubau von sechs Wohnhäusern mit 31 Wohneinheiten einschließlich der zugehörigen Nebenanlagen, Stellplätzen, Erschließungs- und grünordnerischen Maßnahmen.
Zur Sicherstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung wurde im Januar dieses Jahres die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans eingeleitet. Dadurch sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Bebaubarkeit des Plangebietes geschaffen werden. Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes wurde im Oktober öffentlich ausgelegt und befindet sich aktuell in der Abwägung.
Das Bebauungsplanverfahren und die Objektplanung der Gebäude und Erschließungsanlagen werden durch uns parallel vorangeführt.

Und wer nicht wagt der nicht gewinnt…es steckt natürlich mehr dahinter als nur die Erstellung des B-Plans – wir bereiten ein tolles Wohnprojekt in Weimar vor. Bleiben Sie neugierig:

Die Stadt Einbeck beabsichtigt, den in die Jahre gekommenen Stukenbrokpark neu zu beleben. Ein Brunnen stellt das zentrale Gestaltungselement des Freiraumes dar. Dieser ist jedoch außer Betrieb. Der defekte und wenig ansprechende Brunnen bedarf einer grundlegenden Neugestaltung.
Unser Entwurf zur Neugestaltung des Brunnens sieht eine Überformung des nicht mehr funktionstüchtigen Brunnenbeckens in einer zeitgemäßen ansprechenden Gestaltung vor. Das Element Wasser soll erlebbar, nutz- und bespielbar werden.

Wenn man als Planer durch einen Kunden um Unterstützung bei der Entwicklung von Visionen gebeten wird, so bedeutet eine solche Anfrage ein Höchstmaß an Verantwortung, Kreativität und Umsicht. Entscheidungen und Ausrichtungen, die sich in diesen frühen Projektphasen manifestieren, begleiten das Projekt und katalysieren die Formulierung einer konkreten Bauaufgabe.
Im Falle der V.V. Vertriebsvereinigung Berliner Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten GmbH & Co. KG durften wir das Unternehmen zum wiederholten Male mit einer Machbarkeitsstudie strategisch unterstützen. Die Vorstellung der viel versprechenden Studienergebnisse war ein besonderer Moment und möglicherweise die Fortsetzung einer erfolgreichen, gemeinsamen Zusammenarbeit. Wir sind gespannt… und werden mehr berichten…

Erfolg und eigene Qualitätsansprüche sichtbar zu machen ist das hohe Ziel, dass sich Jaguar Land Rover in einer weltweiten CI-Kampagne gesetzt hat. In den nächsten Jahren sollen alle Händler der zuwachsstärksten Automarke den aktuellen Corperate Identity Vorgaben entsprechen.

Bei der Umsetzung dieses ehrgeizigen Vorhabens begleiten wir das britische Unternehmen mit Consulting-Leistungen in Deutschland und Europa. Händler werden mit Machbarkeitsstudien, Vorentwürfen, Visualisierungen und Analysen bei der wirtschaftlichen Umsetzung der detaillierten Vorgaben unterstützt. Die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen und unterschiedlichste bauliche Voraussetzungen bieten ein spannendes Feld für hoch anspruchsvolle Bauaufgaben und vielfältige Antworten auf die immer gleiche Aufgabe: Erfolg und eigene Qualitätsansprüche sichtbar zu machen!

Planungsfortschritt

In Kyritz wurde durch die KMG Kliniken plc eine schnelle Investitionsentscheidung zur Umsetzung einer freistehenden Variante der geplanten Hubschrauberlandeplattform getroffen. Auf der Basis unserer Machbarkeitsstudie (wir berichteten↗), konnte die SIGMA PLAN unmittelbar mit der Erstellung der Genehmigungsunterlage starten.
Abstimmungen mit den Ämtern im Landkreis sowie bei der Luftfahrtbehörde, Torabstimmungen hinsichtlich Brandschutz und Standsicherheit, Erkundungen des Baugrundes etc., bildeten die Grundlage für einen qualifizierten Antrag auf Erteilung einer Baugenehmigung.
Parallel zum baurechtlichen Genehmigungsverfahren wurde das luftrechtliche Verfahren in die Wege geleitet – voraussichtlich wird die Baugenehmigung im Januar 2017 vorliegen.
Aktuell starten wir mit der Ausführungsplanung und Vorbereitung der Ausschreibungsunterlagen.
Im Frühjahr 2017 soll die Realisierung beginnen.

Im Sommer wurden wir durch die DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG mit der Erweiterung der bestehenden Luftrettungsstation Christoph 46 am Heinrich-Braun-Klinikum gGmbH Zwickau beauftragt. wir berichteten↗
Der Bauantrag wurde im Oktober eingereicht – derzeit läuft das Genehmigungsverfahren, das bis zum Frühjahr 2017 abgeschlossen sein sollte.

Für eine junge Familie schaffen wir in der Erfurter Brühlervorstadt die Grundlage für ein neues Heim.
Unser Entwurf soll dem Kontext in Volumen, Ausrichtung, Gebäudehöhe und Abstand zur Straße besser gegenüberstehen, als der momentane Bestand. Geplant wird auf dem knapp 800 m² großen Grundstück ein zweigeschossiger, nicht unterkellerter Neubau mit ca. 220 m² Wohnfläche.
Das Projekt befindet sich in der Genehmigungsphase und liegt in Form des Bauantrags seit Dezember 2016 dem Bauamt Erfurt vor.

Baubeginn

In einem siebengeschossigen Hochhaus auf dem Kraftwerksgelände der Thüringer Energie AG Jena befindet sich der Sitz der Thüringer Energie Service GmbH. Im Zuge einer Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahme, werden die Büroflächen auf den Etagen drei bis sieben neu strukturiert.
Aus kleinen Einzelbüros entstehen offene Büroflächen in Form eines Doppelrasters. Als Ersatz für fensterlose Teeküchennischen erhalten alle Etagen neu gestaltete Pausenräume mit Sitzplatzbereichen und Küchenzeile. Auf allen fünf Etagen stehen künftig jeweils zwei abgetrennte Kopierinseln zur Verfügung. Des Weiteren entstehen zusätzliche Beratungsräume auf drei Etagen.
Baustart war im November 2016.

Baufortschritt

Der Bau schreitet voran – und wie. Pünktlich zum Jahresende ist das Bauwerk geschlossen. Die Fassadenverkleidung ist nahezu fertig montiert, die CI-gerechte Verglasung im „frameless glass“ ebenfalls, die Freianlagen sind fertig und der Innenausbau ist gestartet.
Das neue Land Rover Autohaus Henke in Magdeburg wird toll und das Ziel ist, pünktlich zur Einführung des neuen Land Rover Discovery im März die Türen zu öffnen.

Zum Richtfest haben wir einen kleinen Teaser erstellt…

Wie sehr unterschiedliche Sprachen und Traditionen die Menschen prägen, lernen wir intensiv bei unserem Auslandprojekt in Ceská Lipá. wir berichteten↗
Verschiedene Herangehensweisen beim Planen und Bauen, andere Gesetze und Normen und nicht zuletzt Mentalitätsunterschiede fordern an diesem Bauvorhaben – neben konstruktiven Kompetenzen – auch interkulturelles Management, um alle an diesem Bau Beteiligten erfolgreich zu machen. Dem in der Zwischenzeit entstandenen Gebäude, sieht man die zwischenzeitlichen Qualitätsprobleme nicht mehr an. Die Produktionshalle verspricht eine elegante, funktionale und moderne Arbeitsstätte zu werden.
Die finale Ausbauphase ist eingeläutet – auf zum Endspurt bis Ende März 2017.

In Deggendorf konnte Ende Oktober das neue Parkhaus in Betrieb genommen werden. Die lang ersehnte Entspannung der Parkplatzsituation wurde somit für das DONAUISAR Klinikum erreicht.
Mit dem Monat November hat auch die Montage des Heliports begonnen – ein imposantes Bauwerk im direkten Eingangsbereich des Klinikums. Der im Stahlbetonbau errichtete Aufzugsturm, welcher künftig freitragend an den Heliport andockt, ist wie ein Fingerzeig – hier passiert was!
Mit einem ansprechenden Konzept für die Freianlagen und eines seitens der SIGMA PLAN vorgeschlagenen Beleuchtungskonzeptes soll sowohl tags – als auch nachts ein markanter Eingangsbereich neu entstehen.
Der im Bau befindliche Heliport wird alle Anforderungen gerecht werden um die Luftrettung am Klinikum auf in Zukunft sicher zu gewährleisten.

Schönheit ist ja oft auch ne Frage von Licht an oder Licht aus. (Stromberg)

 

Das Einfamilienhaus in Erfurt-Marbach entwickelte sich während der Rohbauphase rasch – nach dem Einbau der fassadenwirksamen Elemente und den Dachaufbauten ist die äußere Hülle nahezu fertiggestellt.
Bereits zum stimmungsvollen Richtfest Anfang September konnten die Familie, Nachbarn, Freunde und die Architekten unseres Planungsbüros die schöne Lage zum Garten und Sicht von der Terrasse im Staffelgeschoss genießen.
Nun gehen im Inneren die Ausbauarbeiten kräftig zur Sache. Lichtvouten, Innenputz und Trennwände ermöglichen unserem Bauherrn bereits jetzt einen guten räumlichen Eindruck.

Fertigstellungen

Termingetreu wurde die Umbaumaßnahme an einem Wohnhaus auf dem Gelände des Berg- und Jagdhotels Gabelbach fertiggestellt. Im Frühjahr 2016 hatten wir nach einer Bestandsaufnahme dem Auftraggeber hierzu verschiedene Lösungsvorschläge unterbreitet. Baustart war im Sommer 2016.
In der Folge wurde der alte Wintergarten abgebrochen und durch eine neue Holzkonstruktion mit Flachdach ersetzt. Er kann nun ganzjährig als Wohnraum genutzt werden. Der gesamte Innenbereich wurde komplett modernisiert und neu gestaltet. Die bestehenden wärmegedämmten Fassaden wurden mit einer sägerauhen Holzverschalung verkleidet und die alte verschlissene Dacheindeckung aus Schiefer vollständig erneuert.
Im Thüringer Wald ist ein Schmuckstück entstanden.

vorher nachher

Im Jahr 2015 wurde die SIGMA PLAN von der Weimarer Wohnstätte GmbH mit der Sanierung und Neugestaltung des Speisesaales am Goethegymnasium Weimar beauftragt. In den Sommerferien 2016 wurde die Planung umgesetzt.
Ziel war es, die Qualität der Funktionsbereiche und der Speise- und Schulräume zu verbessern. Herausgekommen ist eine jugendgerechte Gestaltung der Räumlichkeiten, die neben dem reinen Essenraum auch Begegnungs- und Kommunikationsstätte werden sollte.
In der ersten Schulwoche wurde die neue Mensa mit einem von Schülern gestalteten spektakulären Fest eingeweiht.


Der Abschluss von Bauvorhaben ist immer ein spezieller Moment für alle Beteiligten. Wenn es sich dabei um eine Kirche handelt, ist dieser Augenblick etwas ganz Besonderes.
Einen solchen besonderen Höhepunkt konnten wir am 17. September genießen, als die Neuapostolische Gemeinde in Friedrichroda mit einem Tag der offenen Tür, das Ende der Sanierung ihres Gemeindezentrums feierte und die erfolgten Umbauten bestaunte. Das Echo auf die vorgenommenen Änderungen war unmittelbar und überwältigend positiv. Zudem konnte das Projekt trotz einiger sanierungstypischer Zwischenfälle unfallfrei und innerhalb der geplanten Kosten und Termine abgeschlossen werden – zur Freude Aller.

+++ aus dem Büro +++

…Veränderung braucht manchmal nur kleine Schritte…
Nun haben wir seit mehr als 17 Jahren unverändert unsere Website in bewährter Form präsentiert und es wird Zeit, hier mal eine kosmetische Maßnahme zu vorzunehmen. Also haben wir uns hingesetzt und geschaut, dass wir etwas zeitgemäßer und frischer auftreten, ohne unser Gesicht zu verlieren.
Seien Sie gespannt – gleich Anfang des neuen Jahres werden wir den Vorhang fallen lassen. Einen kleinen Vorgeschmack geben wir hier mal… und übrigens… verändert haben wir nur „unsere“ Ansicht – der Inhalt bleibt.

Unser Team hat Verstärkung – mit Ali Mohammadpour haben wir einen neuen Mitarbeiter gefunden und in unserer Mitte aufgenommen. Na dann – auf gute Zusammenarbeit!

Neuigkeiten 1. Halbjahr 2016

+++ von unseren Baustellen und Projekten +++

Planungsbeginn

Im Rahmen der Dorferneuerung wird der Dorfplatz der Gemeinde Weira neu gestaltet.
Ziel ist es – neben einer grundhaften Instandsetzung – den funktionellen Anforderungen gerecht zu werden, gleichzeitig eine Aufenthaltsqualität zu schaffen und den Ortskern aufzuwerten. Die den Platz durchquerenden Fahrbahnen werden auf das notwendige Maß zurückgenommen, Wege und Flächen durch unterschiedliche Materialität geordnet. Natursteinbelag für Nebenanlagen, Rinnen und Pflasterbänder werten den Raum auf. Die bisher bis an die Gebäude verlaufenden Asphaltflächen rücken durch Pflasterstreifen und Grünanlagen von der angrenzenden Bebauung ab.
Prägend für das Ortsbild ist die Eiche, die in eine neue Grünanlage integriert wird. Hier entsteht ein Sitzbereich mit weitem Blick über den Platz und die angrenzenden Straßen. Großzügige Grünanlagen greifen das Motiv der früher im Dorf üblichen Vorgärten auf und werden mit standortgerechten Anpflanzungen gestaltet.
Das für den Ort große Vorhaben begleiten wir bereits seit der Entwurfserarbeitung und Fördermittelbeantragung. Im engen Dialog mit dem Auftraggeber, Anwohnern, Behörden und den weiteren am Bau Beteiligten, wurde das Gestaltungskonzept erarbeitet und die Projektumsetzung vorbereitet.
Ende 2015 erhielt die Gemeinde den Zuwendungsbescheid, so dass es nun konkret werden kann. Derzeit werden die Ausführungs- und Ausschreibungsunterlagen erstellt, um das Vorhaben beginnend im Herbst bis zum Sommer 2017 zu realisieren.

  

Im Zuge des koordinierten Ausbaus und der Neugestaltung des Dorfplatzes werden zudem umfangreiche Kanalbaumaßnahmen, Neuverlegung von Trinkwasserleitungen und die Verlegung von Niederspannungskabeln zum Rückbau des Freileitungsnetzes geplant. Mit dem Kanalbau wird die Möglichkeit geschaffen, das Einzugsgebiet im Bereich des Dorfplatzes an die zentrale Abwasserbehandlungsanlage der Gemeinde anzuschließen.

Banken, Autohäuser, Landeplätze, Wohnhäuser, Dorfplätze – viel ist in unserem Haus schon geplant worden, doch eine Kirche war bisher noch nicht dabei. Und es ist auch etwas Besonderes, sich in unserer schnelllebigen Zeit mit Räumen für die stillen, besinnlicheren Momente im Alltag zu beschäftigen.
Der Planungsauftrag lautet zunächst recht schlicht: Sanierung des Neuapostolischen Gemeindezentrums in Friedrichroda. Dabei gilt es den ursprünglichen Entwurf zu verstehen, transparent und lesbar zu lassen und dann in gleicher Handschrift neue Elemente zu entwickeln, Funktionen zu ergänzen. Ein modernes Altarensemble und notwendige barrierefreie Funktionen sollen als organische Ergänzung der etwas in die Jahre gekommenen Kirche erlebt werden.
Der Anfang ist gemacht. Die Gemeinde freut sich auf den Wiederbezug zum Ende dieses Sommers.


Das KMG Klinikum Kyritz beabsichtigt, zur Verbesserung seines Angebotes im Bereich Notfallmedizin, einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Klinikums zu installieren.
Derzeit werden Patienten an einem abgelegenen Landeplatz verbracht. Das kostet gerade in medizinisch entscheidenden Momenten wertvolle Zeit. Aus diesem Grund soll in Nähe der Strukturen der notfallmedizinischen Versorgung ein neuer Landeplatz entstehen.
Der hohe Qualitäts- und Leistungsanspruch des KMG Klinikums Kyritz wird damit auch in Zukunft unterstrichen.
Die SIGMA PLAN hat eine Machbarkeitsstudie zum möglichen Standort des Landeplatzes als Vorbereitung einer Investitionsentscheidung des Bauherrn und einer folgenden kurzfristigen Realisierung des Vorhabens erstellt.
Ein paar erste Eindrücke:

Schon in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß, so hat uns die DRF Luftrettungsstation am Heinrich-Braun-Klinikum gGmbH in Zwickau empfangen. Also haben wir in die Hände gespuckt, geplant und Lösungen angeboten.
In der Planung galt es besonders zu beachten, dass der Gebäudebestand in seiner Funktionionalität erhalten bleibt, da die Einsätze der Luftrettung auch während der baulichen Erweiterung reibungslos laufen müssen.
Letzte Entscheidungen werden derzeit getroffen. Läuft alles planmäßig, kann im Jahr 2017 von einer modernen und anprechenden Station gestartet werden.

Am Klinikum Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH gibt es den Bedarf, eine bestehende Hubschrauberlandeplattform, die nicht mehr den geltenden Anforderungen entspricht, durch einen Neubau zu ersetzen.
Unsere Planung sieht vor, die neue Landeplattform auf entsprechender Höhe über dem bestehenden Verwaltungsgebäude zu errichten. So werden die Eingriffe in umgehenden Landschaftsraum vermieden und die Lärmbelastung des Umfeldes wird reduziert.
Nach erfolgter Abstimmung im Regierungspräsidium, gibt es für die luftverkehrsrechtliche Genehmigungsfähigkeit nun grünes Licht. Der Nachbarschaftsanhörung im Juli folgt der Bauantrag und Erstellung des luftverkehrsrechtlichen Gutachtens.
Voraussichtlicher Baustart ist für April 2017, die Inbetriebnahme des erforderlichen Interimsplatzes für Juli 2017 geplant. Die neue Landeplattform soll im Januar 2018 in Betrieb gehen.
Wir freuen uns auf ein erneut anspruchsvolles Projekt.

Im Erfurter Ortsteil Stotternheim befindet sich das alte Gutshaus Stotternheim. Im Rahmen einer Neuordnung sollen die umliegenden Grundstücke neu gestaltet und bebaut werden.
Für die umfassende Sanierung wurden wir mit der Genehmigungsplanung beauftragt. Die Lage im Sanierungsgebiet erforderte auch die Erstellung eines Antrags auf Sanierungsrechtliche Genehmigung.
Im Haupthaus des Gutshauses werden Wohnungen mit klaren, funktionalen Grundrissen entstehen, in diesem Zusammenhang wird auch das Dachgeschoss ausgebaut und jede Wohnung erhält einen Balkon. Das Seitenhaus wird vom Bauherrn und seiner Familie bewohnt, hier werden großzügige Raumzuschnitte, ein offener Grundriss und hochwertige Materialien prägend sein.
Ziel soll es sein, die Struktur des historischen Gutshauses zu bewahren und durch neue, moderne Elemente zu ergänzen.

Das Gelände zur Erweiterung der Produktionsstätte der DOCTER ® OPTICS Components GmbH (wir berichteten zum geplanten Bauvorhaben im vergangen Jahr↗) liegt innerhalb des rechtsgültigen Bebauungsplans Gewerbegebiet Neustadt/Orla – Molbitz/Dreitzsch. Um das Vorhaben wirtschaftlich und nach den Vorstellungen des Bauherrn umzusetzen, musste der Bebauungsplan geändert werden. Mit dieser Änderung wurde die SIGMA PLAN ® Weimar GmbH beauftragt.
Nach Stadtratsbeschluss zur Einleitung des Verfahrens Anfang Januar 2016 wurde der Bebauungsplan im Bereich „In den Grupenäckern“ im einfachen Verfahren nach § 13 BauGB geändert und – nach nur 10 Wochen – in der Ratssitzung vom 17.03.2016 als Satzung beschlossen und nach Bekanntmachung rechtsverbindlich.
Die bauplanerischen Voraussetzungen zur Erweiterung der Produktionsstätte der DOCTER ® OPTICS Components GmbH sind damit geschaffen.

Planungsfortschritt

Klare Sicht im Allgäu…
Ein unbestritten langer Weg – spannend, herausfordernd (wir berichteten). Der Ort ist gefunden und die neue Luftrettungsstation des Christoph 17 für die Luftrettung im Allgäu, wird am Verkehrslandeplatz Kempten-Durach entstehen.
Intensive Abstimmungen mit den Projektbeteiligten, den Nutzern und vor allem der Gemeinde Durach sind erfolgreich verlaufen und es kann losgehen. Derzeit bearbeiten wir den Bauantrag und das Eignungsgutachten nach § 6 Luftverkehrsgesetz.
In einem landschaftlich schönen Umfeld ist natürlich auch wichtig, wie ein solches Bauwerk positioniert wird und wie es sich darstellt. In Anlehnung an die Natur, an das Thema Holzscheunen im Allgäu, haben wir eine Variante gefunden die weiter präzisiert werden muss, aber die dem Thema schon mal Rechnung trägt.
Ein tolles Projekt!

Baubeginn

Die Bagger rollen in Ceská Lipá in Tschechien. Der Baubeginn im Mai 2016 markiert den Abschluss einer beachtlichen Strecke auf dem Weg zur Realisierung des Neubaus für die DOCTER ® OPTICS s.r.o.
Dabei wurde die Erfüllung der anspruchsvollen Bauherrenwünsche fast zum Nebenschauplatz. In dichter Taktung wurde der Entwurf erarbeitet, übersetzt, als Gebietsgenehmigungsantrag und Baugenehmigungsantrag eingereicht, mit Behörden besprochen, an tschechische Vorschriften angepasst, zurück übersetzt, die Änderungen in die Ausführungsplanung eingearbeitet – und parallel mit deutschen und tschechischen Bauunternehmen hart verhandelt. Am Ende konnte der Auftrag an ein deutsch-österreichisch-tschechisches Unternehmen vergeben werden.
In einem Jahr soll die Produktion beginnen. Wir bleiben dran.

 

Bestand nach Fertigstellung

+++ Baubeginn im Gewerbegebiet „Salbker Chaussee Südseite“ in Magdeburg +++ Erster Spatenstich am Neubau des Jaguar Autohauses Henke bei strahlendem Sonnenschein am 8. Juni +++ Fertigstellung Rohbau im Sommer +++ Bleiben Sie gespannt +++

In Erfurt-Marbach verwirklicht sich ein privater Bauherr mit unserer Unterstützung seinen Traum vom Eigenheim. Von der Marbacher Höhe wird er bald seinen Blick auf die Erfurter Stadt genießen können.
Im Mai war Baubeginn für das dreistöckiges Wohngebäude, welches sich aufgrund seiner topografischen Lage teils in den Hang hineinschiebt. Großzügig geschnittene Räume öffnen sich über eine Terrasse nach Süden zum Garten, der in eine gewachsene Streuobstwiese übergeht. Im Staffelgeschoss ermöglicht ein niveaugleicher Austritt auf eine weite Terrasse die Abendsonne zu genießen und auf den Ort Marbach zu schauen.
Die Fertigstellung des Rohbaus ist für den Spätsommer geplant.

Baufortschritt

Am DONAUISAR Klinikum Deggendorf laufen die Baumaßnahmen für den Neubau des Parkhauses und Errichtung der Hubschrauberlandeplattform.
Die Bauaufträge für den zweiten Baubschnitt (Hubschrauberlandeplattform) sind vergeben. Als Vorbereitung für die Montagen laufen die Werkstattplanungen.
Im ersten Bauabschnitt wurde nach sehr aufwändigen Tiefbauarbeiten die Errichtung der untersten Ebene der Parkhauserweiterung abgeschlossen. Damit verbunden war auch der Einbau eines neuen Regenrückhaltebeckens.
Zurzeit erfolgt die Herstellung der nächsten Ebenen. Die Einrichtung und Inbetriebnahme des Interimslandeplatzes ist – wie geplant – im Mai erfolgt. Die Tiefbauarbeiten für die neue Plattform und die Gründung des Aufzugsschachtes zur Anbindung der Landeplattform an die Notaufnahme, sind im Gange.

 

Während oben noch gebaut wird, ist die Interimslösung
im neuen Parkhaus bereits in Benutzung.

 

Fertigstellungen

Kurz vor der Fertigstellung präsentiert sich das neue Bürohaus der Thüringer Energie AG in Schmalkalden.
Es sind drei Büroetagen mit flexiblen Grundrissen entstanden – jede Etage kann nach Bedarf einen Großraum oder bis zu sechs kleinere Büroeinheiten aufnehmen. Darauf ausgerichtet sind sämtliche Installationen wie Heizung, Datenverkabelung und allgemeine Beleuchtung auf Belegungsänderungen anpassbar installiert. Das Staffelgeschoss beherbergt zudem einen großen Beratungsraum mit Teeküche.
35 neue Arbeitsplätze wurden so in Schmalkalden geschaffen.

Nachlese

Nun ist es soweit, der im letzten Jahr in Börthen neu errichtete Spielplatz wurde geöffnet und wird seitdem gut besucht. Fröhliches Kinderlachen und -toben, viel Lob von den kleinen Nutzern und großen Gästen freuen uns sehr.

Marketing • Imagefilme

Für die Gemeinde Kürnach, in der Nähe von Würzburg gelegen, erstellen wir gerade eine Filmdokumentation zu der Revitalisierung eines barocken Gasthauses.
Wir sind hier seit 2014 tätig und freuen uns über die tolle Zusammenarbeit.
Das Gasthaus Stern war einst ein Lebensmittelpunkt des Ortes und soll nun den Bürgern zurückgegeben werden. Die Gemeinde Kürnach zeichnet sich durch eine besondere Verbundenheit zu ihrer Geschichte aus.
Derzeit stellen wir erste Entwürfe für den Bürgermeister fertig. Wir haben zu unseren Ausarbeitungen bereits tolle Resonanzen erhalten und streben weiterhin danach, unser Qualitätslevel zu halten. Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen und wir wollen bei der Präsentation im Juli / August glückliche Gesichter sehen.
Hier ein Vorgeschmack:

+++ aus dem Büro +++

Wenn Plan A nicht funktioniert – ist das für uns kein Problem – das Alphabet hat ja noch 25 Buchstaben…
Ja, wir sind 17 geworden und wissen, „man kann nicht immer 17 sein“ … auf dem Weg zur Volljährigkeit wollen wir den Witz und die Leichtigkeit nicht verlieren.
Dank an alle, die uns haben wachsen lassen und unseren Weg begleitet haben!

Unser junger Kollege Richard Bittner überraschte uns zu seinem 6-monatigen Bürojubiläum mit einem Erstlingswerk, welches auch den Namen Meisterwerk verdiente!
Eine Torte, die wieder einmal zeigt, dass unsere Ingenieure auf allen Gebieten fit sind! Wir freuen uns bereits auf das Einjährige…

Yeti im Hochschwarzwald gesichtet… 😉